Garten und Pflanzen

Garten und Pflanzen

Letzte Aktualisierung 09.09.2017 Webmaster

Kompost-umsetzen-und-sieben-01-53150

Gesiebter Kompost

Was gehört auf den Kompost?


Der heimische Kompost ist eine natürliche Ressource für Dünger. Kompost, gern das schwarze Gold des Gärtners genannt, entsteht durch die richtige Entsorgung von Küchen- und Gartenabfällen. Nicht alle organischen Materialien lassen sich kompostieren, bestimmte Abfälle sollten in der Biotonne entsorgt werden.

Kompostierbare Abfälle aus der Küche


Grundsätzlich können alle organischen Abfälle auf den Komposthaufen landen, die in einem unbehandelten Zustand sind. Dazu zählen beispielsweise die Eierschale und Salatblätter. Die Schale von Obst und Gemüse kann kompostiert werden. Ausnahmen bilden stark mit Pestiziden behandelte Früchte. Zitronenschalen gehören im Zweifelsfall eher in die Biotonne. Zitrusfrüchte im Allgemeinen (also auch von Apfelsine, Grapefruit, Mandarine) zersetzen sich schlecht und sind – wenn sie aus konventionellem Anbau stammen – auch oft mit Pestiziden behandelt. Der Tee- und Kaffeesatz kann samt Filtertüten problemlos auf den Kompost geworfen werden. Behandelte Produkte sind in keinem Fall zum Kompostieren geeignet. Brot- und Kuchenreste, Fleisch- und Fischabfälle und Frittierfett müssen über die Biotonne entsorgt werden.

Garten-
Schädlinge


Blattläuse, Spinnmilben oder Schnecken – Schädlinge im Garten wollen wir nicht. Sie zerstören unsere Zierpflanzen oder bringen uns um unseren Ertrag beim Gemüsebeet. Wir stellen die schlimmsten Übeltäter vor..


Sehen Sie mehr